Anna Breitenbach

kurz


Herbstirrtum

Die Blätter fallen …
Das sieht nur so aus!
In Wirklichkeit lassen
sie los, zum Fliegen
in Richtung Süden.
Vernissage – Buchpräsentation + Ausstellung
Frauenbilder.Sichtfelder in der Reihe G:sichtet die Nr. 6 im Gatzanis Verlag


Verlegerin Jolanta Gatzanis präsentiert das druckfrische Werk bei
Marko Schacher - Raum für Kunst im Galerienhaus Stuttgart.
Laura Halding-Hoppenheit spricht das Vorwort
Anna Breitenbach liest Gedichte aus dem Kunstband
Ausstellung mit Bildern/Zeichnungen von Maren Profke.

Und all das unter Corona-hygienekonformen Maßnahmen, begrenzte Personenzahl.
Anmeldung bis zum 26.10. für die Vernissage, Buchpremiere mit Angabe der Personenzahl,
per Mail: info(at)gatzanis.de oder telefonisch 0171 176 42 77.
Siehe auch weitere Infos auf dem Blog: Gatzanis-Blog

Freitag, 6. November 2020, 19 Uhr, Schacher - Raum für Kunst
Breitscheidstr. 48, Stuttgart-West,
Galerie Schacher

Ausstellung bis 14. November 2020
Öffnungszeiten: Di-Fr 14-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr


Im Rahmen des Projekts von Julius Deutschbauer:
Bibliothek ungelesener Bücher.
Meine Lesung zum Thema "Rückzug".

Dienstag, 13.10., 20 Uhr in der Stadtbibliothek Stuttgart
mit Gedichten, Texten, lyrisch bis slamig, im HERZ der Bibliothek.

Lesung als Podcast:
Lesung Anna Breitenbach


"Häuserdichte." Fanzine mit Maren Profke
2. Auflage! - Ital. Übersetzung: Di casa in casa
dieUmweltDruckerei, Hannover 2018, 2020

AB bei Fixpoetry: Poetologische Fragen
Der einfache Ansatz

AB beim SchamrockFestival 2016 in der Pasinger Fabrik
Schamrock-Festival-2016



Buchveröffentlichung:
Haus und Hof, Sachen, Leute. Brauchbare Gedichte

Haus und Hof, Land und Straßen, Sachen: Da geht ’s um die Niederungen und Zumutungen des Alltags. Da tauchen fremde Leute auf, auch Bekannte, jedenfalls Lebewesen: Vampire, Lampentiere, Sammler …
Kunstvoll einfach, leidenschaftlich lyrisch – Anna Breitenbachs Gedichte sind poetische Scheinwerfer, geben ein anderes Licht auf die Habe, auf Besitz und Beute, auf die gewohnte Welt: wer ich bin? Und wo. Und mit wem? – lakonisch, lustvoll komisch: eine genau etwas verrückte Sicht, mit der aber ganz gut zu sehen ist.

»Das Bestechende an den Gedichten von Anna Breitenbach ist: dass sie Mumm haben. Und das Schönste: Kaum biegt man um die Ecke des Satzes, stößt man auf Überraschungen und entwaffnende Erkenntnisse.« Hellmuth Opitz

Es »kommen die Texte aufs erste Anlesen so klar und leichtfüßig daher, wie man sie in der deutschen Lyriklandschaft schon lange nicht mehr gelesen hat ...« Markus Neuert in Fixpoetry. Wir reden über Literatur.
www.fixpoetry.com

mehr Lesungen