Anna Breitenbach

kurz


Einladung zum Diebstahl*

Deine Küsse sollen mir den
Atem rauben, du kannst mir
alles klauen! Mit schwachen
Knien will ich zurückbleiben
und nicht schreien.

Love shots – ein neuer Lyrikband ist gerade erschienen!
Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, Tübingen.


Kurze Liebesgedichte, poetische spots, das Riesenthema Love in seinen vielen Varianten, auf den Punkt gebracht in wenigen Zeilen.
Und längere Liebesgedichte bis zum rhythmischen Slam-Gedicht. Auch im Band: Schaufensterfotos von meinem „Gedicht der Woche“ im Alimentari da Loretta, in Stuttgart.

Aus dem Klappentext:
In diesen Zeiten und bedrohlicher Lage 50 love shots zusammengestellt – Shots der Liebe und nicht der Kriege! (Im Englischen sind shots ja auch gekippte Schnäpse, also Kurze, schnell & stark!). Und auch als love gifts gedacht. Kleine lustvolle + lästerliche shots, zum Verschenken.
Love poems: Kann so was Unbeschreibliches wie Liebe beschrieben, Erregendes wörtlich werden, ohne jede Scham, mit Witz und Ironie und ernsthaft auch? Kann man Lust leuchten lassen, aus Gedichten, mit Haut, Herz und Haaren?









*Noch zu den shots: So nebenbei immer mal produziert und dann gesammelt, für ein neues poetisches Objekt - auf eine Pinnwand genadelt. Auch zum Mitnehmen bei Lesungen - Einladung zum Diebstahl! Poetry to go.

Da meldet sich eine Sängerin & Gesangspädagogin aus Stuttgart, Alena Leja, sie lese immer wieder gerne meine „Kurzgedichte“ und hätte Lust, mal eins zu vertonen. Ob ich was dagegen hätte? Natürlich: was dafür. Und schon saß die Frau am Klavier und schon ist die „Einladung zum Diebstahl“, ein Gedicht aus dem neuen Gedichtband "love shots" im Tübinger Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, auch auf YouTube zu hören, wie andere schöne Lieder von Alena auch!

Einladung zum Diebstahl


Stadtbibliothek Stuttgart am Mailänderplatz
Frauenbilder.Sichtfelder, G:sichtet 6, Gatzanis Verlag – Präsentation
Lesung Anna Breitenbach + Lifezeichnen Maren Profke
Livestream auf YouTube


lit-cast des Förderkreises für SchriftstellerInnen, der erste Literaturpodcast des Landes.
Anna Breitenbach liest aus dem Kunstband Frauenbilder.Sichtfelder im Jolanta Gatzanis Verlag, die Nr. 6 in der Reihe G:sichtet, mit Gedichten, Kurztexten und den Zeichnungen, Bildern von Maren Profke. Anna Breitenbach liest aus den Kapiteln Selbstbild + Sicht, Familie + Fürsorge, Arbeit + Autonomie, Love + Lust, Krise + Kummer, Haus + Heimat. Kapitel, die üppig gefüllt sind mit "Frauenbildern", gesehen und gefühlt von 2 Künstlerinnen.
lit-cast-der-podcast



AB beim SchamrockFestival 2016 in der Pasinger Fabrik
Schamrock-Festival-2016


Buchveröffentlichungen:



Kunstband: Frauenbilder.Sichtfelder mit Maren Profke
in der Reihe G:sichtet Nr. 6 im Gatzanis Verlag, Stuttgart 2020
Im Kunstband Frauenbilder.Sichtfelder geht es nicht ruhig zu, sondern leidenschaftlich und lustvoll. In sechs Kapiteln wird aus dem Leben von Frauen erzählt. Verschiebungen lassen Frauenbilder kippen und Gewohntes fremdeln. Schräge Sichten geben den genauen Blick auf das Subjekt frei – so Anna Breitenbachs Ansatz. Maren Profke zeigt schonungslos das Verborgene hinter dem Sichtbaren, auch in farblichen oder objekthaften Serien. Die beiden Künstlerinnen gehen mit all ihren Mitteln der Frage nach: Welche Bilder macht man sich und welche Bilder hat man von sich?
Im Buchhandel oder bestellbar hier: info@gatzanis.de oder signiert, bei mir!









Häuserdichte. Fanzine mit Maren Profke
2. Auflage! - Ital. Übersetzung: Di casa in casa
dieUmweltDruckerei, Hannover 2018, 2020


















Haus und Hof, Sachen, Leute. Brauchbare Gedichte
Haus und Hof, Land und Straßen, Sachen: Da geht ’s um die Niederungen und Zumutungen des Alltags. Da tauchen fremde Leute auf, auch Bekannte, jedenfalls Lebewesen: Vampire, Lampentiere, Sammler …
Kunstvoll einfach, leidenschaftlich lyrisch – Anna Breitenbachs Gedichte sind poetische Scheinwerfer, geben ein anderes Licht auf die Habe, auf Besitz und Beute, auf die gewohnte Welt: wer ich bin? Und wo. Und mit wem? – lakonisch, lustvoll komisch: eine genau etwas verrückte Sicht, mit der aber ganz gut zu sehen ist.

»Das Bestechende an den Gedichten von Anna Breitenbach ist: dass sie Mumm haben. Und das Schönste: Kaum biegt man um die Ecke des Satzes, stößt man auf Überraschungen und entwaffnende Erkenntnisse.« Hellmuth Opitz

mehr Lesungen