Anna Breitenbach

kurz


hier sind wir

die wir hier
unten! hier!
wo wir sind
mit uns
7. KUNSTSALON im Marmorsaal
Der rote Faden

Die Kunstsalon-Frauen zeigen, was sie können!
KUNST KONTEXT Dr. Anette Naumann bietet eine Kunst-Kontakt-Improvisation an. Um 13 Uhr wird sie unser „Roter Faden“ sein.
PORTRÄTAKTION Die Künstlerin Lea Dohle wird wieder von 14 bis 17 Uhr porträtieren – dieses Mal mit „Roten Faden“.
WORTKUNST Poetessa Anna Breitenbach spannt in ihrer Performance den „Roten Faden“ von Frau zu Frau rüber zum Mann, figürlich und lyrisch.
Sonntag, 17. Nov. 2019 12 – 19 Uhr
Marmorsaal im Weißenburgpark, Hohenheimer Straße 119 A, 70184 Stuttgart
Catering: Marmorkuchen = Gugelhupfe, Getränke...
Um Anmeldung wird gebeten unter hello(at)anja-schimers.com

Stadtliebe. Von Stadtfrauen und, okay, auch Männern.
Von der Liebe und dem Leben in der zona urbana.
Poetry, Storys und Songs

Anna Breitenbach, Poetessa, und der Chansonnier Tommy Mammel am Piano mit ihrem neuen Programm. Anna Breitenbach bringt Gedichte, rhythmische Slamtexte, Storys mit, Tommy Mammel geht mit seinen, auch neuen Songs spielerisch dazwischen.
Freitag, 29. November 2019
Einlass ab 19 Uhr, Essen ab 19.30 Uhr, Programm ab 21.00 Uhr
Anmeldung erforderlich unter 0711-6494804 oder lorettapetti@aol.com
Kulturgarage Da Loretta, Römerstraße 8, Stuttgart
daloretta-blog



Häuserdichte. FanMagazine mit Maren Profke
2. Auflage! - Ital. Übersetzung in Arbeit: Di casa in casa
dieUmweltDruckerei, Hannover 2018

AB bei Fixpoetry: Der einfache Ansatz"
Der einfache Ansatz

AB beim SchamrockFestival 2016 in der Pasinger Fabrik
Schamrock-Festival-2016



Buchveröffentlichung:
Haus und Hof, Sachen, Leute. Brauchbare Gedichte

Haus und Hof, Land und Straßen, Sachen: Da geht ’s um die Niederungen und Zumutungen des Alltags. Da tauchen fremde Leute auf, auch Bekannte, jedenfalls Lebewesen: Vampire, Lampentiere, Sammler …
Kunstvoll einfach, leidenschaftlich lyrisch – Anna Breitenbachs Gedichte sind poetische Scheinwerfer, geben ein anderes Licht auf die Habe, auf Besitz und Beute, auf die gewohnte Welt: wer ich bin? Und wo. Und mit wem? – lakonisch, lustvoll komisch: eine genau etwas verrückte Sicht, mit der aber ganz gut zu sehen ist.

»Das Bestechende an den Gedichten von Anna Breitenbach ist: dass sie Mumm haben. Und das Schönste: Kaum biegt man um die Ecke des Satzes, stößt man auf Überraschungen und entwaffnende Erkenntnisse.« Hellmuth Opitz

Es »kommen die Texte aufs erste Anlesen so klar und leichtfüßig daher, wie man sie in der deutschen Lyriklandschaft schon lange nicht mehr gelesen hat ...« Markus Neuert in Fixpoetry. Wir reden über Literatur.
www.fixpoetry.com

mehr Lesungen